HSG Plesse - Hardenberg (www.hsgph.de)
   
 
  weibliche - A
 
 
 

Kämpferische Glanzleistung

Am Weihnachtsspieltag hatten wir die Mannschaft des MTV Braunschweig zu Gast. Obwohl wir in den letzten Spielen weit unter unseren Möglichkeiten geblieben sind, war die Marschroute für diesen Tag klar: Siegen und das Jahr mit einem positiven Punkteverhältnis zu beenden. Doch natürlich kam alles erst mal ganz anders. Nach einem relativ guten Start in das Spiel (2:0, 4. Minute), kam wieder unser allseits bekannter Schlendrian zum Vorschein. Fehlpässe, technische Fehler und vergebene Chancen auf der einen und nachlässiges Deckungsverhalten auf der anderen Seite sorgten dafür, dass wir früh die Kontrolle über das Spiel verloren und schon bald erstmals einen Drei-Tore-Rückstand hinnehmen mussten (5:8, 17. Minute). Bis zur Pause konnten wir auch leider daran nichts mehr ändern und nahmen ein 9:12 mit in die Kabine.

Hochmotiviert nach der Pausenbesprechung konnten wir leider zu Beginn der zweiten Halbzeit nichts von dem umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Zwei doppelte Unterzahlen führten sogar dazu, dass wir in der 43. Minute mit 14:20 hinten lagen. Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein, doch meine Mädchen bäumten sich jetzt noch mal richtig auf. Wir stellten die Deckung auf eine 4:2-Variante um, die wir so zwar noch nie trainiert oder angewendet haben, die aber dafür umso besser funktionierte. Immer wieder zwangen wir Braunschweig nun zu Ballverlusten, die Würfe, die noch auf das Tor kamen, waren leichte Beute für unsere immer stärker werdende Mareike. So kämpften wir uns Tor um Tor wieder heran und waren beim 19:21 in der 50. Minute wieder in Reichweite. Treffer waren in den letzten zehn Minuten des Spiels nun Mangelware. Miri und Lisa trafen zum Ausgleich (21:21, 53. Minute) und die letzten Minuten waren von Dramatik kaum noch zu überbieten. Beide Mannschaften wollten keine Fehler machen und wurden so nervös. Mareike konnte einen weiteren Siebenmeter entschärfen, im Gegenzug traf Rica zum 22:21. Die Stimmung in der Halle brannte, wir spielten weiter konzentriert in der Deckung und nervös im Angriff, doch am Ende konnten wir den knappen Vorsprung über die Zeit retten und feierten nach vielen Wochen endlich wieder einen Sieg.

Es spielten: Hannah Gerull (TW), Mareike Junge (TW), Lea Fuchs (1), Bele Metzner, Carlotte Graefe, Marie Staats (1), Hanna Herale, Saskia Kretzschmar, Lene-Sophie Sturhan, Mirja Dowe (3), Ricarda Reinholz (10), Carolin Schirk (1), Lisa-Marie Lebensieg (5), Maja Meißner (1).

 
 
 
 
 

21.09.2019 TV Hannover-Badenstedt 2 - weibliche A-Jugend 21:26 (12:15) (JH)

Weibliche A-Jugend weiterhin erfolgreich

Auch im dritten Spiel der Saison bleibt unsere weibliche A-Jugend weiter ungeschlagen. Obwohl die Vorzeichen nicht gerade gut standen, aufgrund einer Sperrung der Autobahn kamen wir leider viel zu spät an, kamen wir super ins Spiel. Vor allem die Abwehr stand am Anfang überragend und alles, was überhaupt bis zum Tor kam, war leichte Beute für unsere Hanna, die besonders in der Anfangsphase einen überragenden Job leistete. So dauerte es bis zur 10. Minute bis Badenstedt überhaupt das erste Tor erzielen konnte. Dass wir zu diesem Zeitpunkt selber nur vier Tore werfen konnten, lag, wie leider schon öfter in dieser Saison, an den vielen Fehlern, die wir im Angriff immer noch selber produzieren. Besonders im Bereich Passen und Fangen müssen wir da noch drastische Fortschritte machen. Danach kam auch Badenstedt dann besser ins Spiel und konnte über den Rückraum auch immer wieder leichte Tore erzielen. Da auch wir vorne immer besser wurden, sahen die Zuschauer am Ende eine ziemlich torreiche erste Halbzeit, die wir mit 12:15 für uns entscheiden konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Sache dann noch mal so richtig eng. Badenstedt verkürzte durch zwei schnelle Tore auf 14:15, ehe wir bemerkten, dass das Spiel ja schon weitergeht. Innerhalb weniger Minuten stellten wir den alten Abstand wieder her und konnten in der Folgezeit sogar etwas erhöhen. Besonders unser Neuzugang Bele Metzner drehte in der zweiten Halbzeit noch mal richtig auf und erzielte fünf seiner sieben Tore nach der Pause. Da unsere Abwehr noch mal eine Schippe drauf legte und Mareike Junge Hanna in der zweiten Halbzeit um nichts nachstand, war der Sieg am Ende doch eine ziemlich sichere Sache, auch wenn das 21:26 die höchste Führung des ganzen Spiels darstellte.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei der Mannschaft und den Verantwortlichen der TV Hannover-Badenstedt sowie bei den Schiedsrichtern dieser Partie Brandes/Häring bedanken, die geduldig auf uns gewartet und einem 30 Minuten späteren Anpfiff dieses Spiels zugestimmt haben.

Es spielten: Hannah Gerull (TW), Mareike Junge (TW), Lea Fuchs (2), Bele Metzner (7), Carlotte Graefe, Marie Staats (2), Hanna Herale (4), Saskia Kretzschmar (1), Lene-Sophie Sturhan, Mirja Dowe, Ricarda Reinholz (6), Carolin Schirk, Lisa-Marie Lebensweg, Maja Meißner (4).


14.09.2019 weibliche A-Jugend – MTV Mellendorf 28:19 (14:9) (JH)

Holprig…

…so fasste unser Torwarttrainer Gerrit Lebenssieg das Spiel nach dem 28:19-Sieg gegen den MTV Mellendorf ziemlich passend zusammen. Dabei standen vor Spielbeginn alle Zeichen deutlich zu unseren Gunsten: Während wir alle Leute an Bord hatten, traten die Gäste nur mit acht Spielerinnen die Reise an. Trotzdem taten wir uns zu Beginn des Spiels lang unglaublich schwer. Nach zehn Minuten stand es 5:5, nach 20 Minuten mussten wir das 8:8 hinnehmen. Zu inkonsequent in der Deckung ließen wir immer wieder einfache Tore zu, obwohl Eike hinten im Tor einen guten Job machte und uns noch einige Bälle rettete. Auch im Tempospiel und im Positionsangriff lief zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel zusammen. Dann jedoch legte sich irgendwo bei den Mädchen ein Schalter um und sie zeigten zehn Minuten lang, was sie wirklich können. Schnell vorgetragene Angriffe und viel Zug zum Tor sicherten uns zur Pause einen ersten sicheren Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit verwalteten wir unsere Führung erst einmal und konnten sie dabei auch immer weiter ausbauen. So deuteten die Zeichen beim 18:11 schon ein bisschen Richtung Sieg. Doch irgendwie hörten wir auch jetzt wieder auf Handball zu spielen und beim Stand von 19:16 in der 46. Minute war das Spiel wieder offen. Eine Auszeit brachte uns aber dann direkt wieder auf den richtigen Weg und in den folgenden Minuten machten wir dann den Sack zu wie man so schön sagt. Am Ende stand dann ein doch deutlicher 28:19-Sieg zu Buche, der jedoch wirklich höher hätte ausfallen müssen.

Im Training arbeiten wir diese Woche nun daran, unsere Fehler abzustellen und uns weiter einzuspielen, denn schon am Samstag erwartet und mit der HSG Hannover-Badestedt 2 ein weiterer dicker Brocken.

Es spielten: Mareike Junge (TW), Hannah Gerull (TW), Lea Fuchs (1), Bele Metzner (5), Carlotte Graefe (2), Marie Staats (2), Hanna Herale (1), Lene-Sophie Sturhan, Louise Arndt (1), Mirja Dowe (2), Ricarda Reinholz (7), Carolin Schirk (2), Lisa-Marie Lebensieg (3), Maja Meißner (2).


Weibiche A-Jugend mit Auftaktsieg

In unserem ersten Spiel der neuen Saison mussten wir bei der SG Misburg antreten. Schon bei Ankunft in der Halle war uns klar, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde, da uns eine körperlich starke Mannschaft erwartete, die nach eigenen Angaben vier Trainingseinheiten die Woche stemmen und um die Meisterschaft mitspielen wollen.

In der ersten Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen, Misburg legte immer ein bis zwei Tore vor, wir zogen wieder nach und glichen aus. Dies ging so immer weiter bis zur Pause, wo wir leider einen Zwei-Tore-Rückstand hinnehmen mussten.

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns viel vor, vor allem wollten wir endlich mal unser Tempospiel aufziehen und etwas Schwung in das Spiel bringen, das bisher eines der langsamsten war, das jeder von uns je gesehen hat. Stattdessen erhöhten wir jedoch die Anzahl unserer Fehler und gaben Misburg so die Möglichkeit, den Vorsprung zum ersten Mal weiter auszubauen. In der 45. Minute lagen wir dann sogar mit 17:13 zurück, was bei dem Mangel an Toren in diesem Spiel schon eine Menge war. Statt aufzugeben ging jedoch noch mal ein Ruck durch die Mannschaft, ausgelöst durch eine starke Doppelparade unserer Torfrau Hanna, und wir fingen noch mal richtig an zu kämpfen. Innerhalb von fünf Minuten konnten wir das Spiel auf 18:18 ausgleichen und anschließend sogar in Führung gehen. Beim 19:20 3 Minuten vor Ende wurde es noch einmal spannend, doch die Mädchen zeigten keine Nerven und brachten das Spiel sicher über die Runden.

Extra zu erwähnen sind unsere beiden Torfrauen Hanna und Eike, die zusammen neun Siebenmeter entschärfen konnten, Rica, die sich im Angriff immer wieder schwungvoll durchsetzte und unser Neuzugang Bele. Bele trainierte bisher noch nie mit der Mannschaft, fügte sich aber von Anfang an super ein und konnte sogar ihr erstes Tor im Plesse-Dress erzielen.

Es spielten: Mareike Junge (TW), Hanna Gerull (TW), Lea Fuchs (3), Bele Metzner (1), Carlotte Graefe, Marie Staats (1), Hanna Herale (1), Lene-Sophie Sturhan, Louise Arndt (1), Mirja Dowe (2), Ricarda Reinholz (9), Carolin Schirk, Lisa-Marie Lebensieg, Maja Meißner (4).


 
  158194 Besucher (334073 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
HSG Plesse - Hardenberg